06.Juli 2015

Mineralöle: Rohöl stark unter Druck

Die Rohölpreise haben zum Start der Woche massiv nachgegeben. Preisdrückend wirkte...

Die Rohölpreise haben zum Start der Woche massiv nachgegeben. Preisdrückend wirkte das griechische "Nein" der Griechen zu den Sparplänen der Gläubiger-Institutionen, da nun eine Abnahme der europäischen Wirtschaftskraft und somit ein Rückgang der Ölnachfrage in der EU befürchtet wird. Zudem drücken die für den morgigen Dienstag angepeilte Einigung mit dem Iran und eine mögliche Trendwende auf dem US-Ölmarkt auf die Ölnotierungen. Denn nach langer Zeit stiegen dort die Öllager und Ölbohraktivitäten wieder an.

Dementsprechend gab die europäische Leitsorte Brent (Nordseeöl) zum Wochenstart um deutliche 2,4 Dollar/Barrel (b) nach und notierte am Morgen bei 59,5 Dollar/b. Auch die US-Hauptsorte WTI (West Texas Intermediate) sank um 1,9 Dollar/b und wurde am heutigen Montagmorgen bei 54,8 Dollar/b gehandelt.

Heizöl aktuell

Die Entscheidung der Griechen brachte für die hiesigen Heizölverbraucher etwas Positives mit sich. Denn der Euro zeigte sich nach dem "Nein" im Referendum erstaunlich stabil, aber die Ölnotierungen gaben massiv nach. In Summe führte dies zu einem Rückgang der Heizölpreise von 0,7 Cent/l im rechnerischen Mittel.

Mit aktuell 62,3 Cent/Liter sind die Heizölpreise wieder auf das Level von Anfang April zurückgekehrt. Sollte es in dieser Woche zu einem Abkommen mit dem Iran und einem erneuten Anstieg der US-Öllager und Bohraktivitäten kommen, so sind die Aussichten auf weiter fallende Heizölpreise sehr gut. Lediglich vom Devisenmarkt geht ein gewisses Risiko für Preissteigerungen aus. Insgesamt empfehlen wir zurzeit mit einer Bestellung zu warten.

US-Ölmarkt

Nachdem die US-Öllager zuletzt überraschend gestiegen waren, folgte am vergangenen Freitag die nächste dicke Überraschung vom US-Markt. So stieg die Anzahl der aktiven Ölbohrtürme zum ersten Mal seit Jahresbeginn wieder an, nachdem sie zuvor stetig von 1.480 auf zuletzt 630 Oil Rigs gesunken war. Zwar fiel der Anstieg mit zwölf Bohrtürmen nur gering aus, dennoch wird diese Entwicklung Druck auf die Ölnotierungen ausüben.

Geopolitische Einflüsse

Zwischen dem Iran und der 5+1 Verhandlungsgruppe soll ein bindendes Abkommen bis zum 7. Juli gefunden werden. Die beteiligten Verhandlungspartner zeigen sich weiterhin optimistisch, dass bis dahin eine Einigung erreicht wird. So hält sich der Iran an die zugesagte Reduzierung seiner Vorräte an angereichertem Uran und erlaubt der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA verschärfte Kontrollen seiner Atomanlagen.

Weltwirtschaft, Finanzmärkte

Nach der Zahlungsunfähigkeit Griechenlands hat sich das Land am Wochenende per Referendum gegen die Sparpläne der Geldgeber-Institutionen entschieden. Athen will nun wieder in Verhandlungen eintreten, ob dies die europäischen Partner auch wollen, bleibt abzuwarten. Am Devisenmarkt blieb bisher eine Reaktion aus, der Euro notierte gegen den Dollar am heutigen Dienstagmorgen auf ähnlichem Niveau wie zum Ende der vergangenen Woche.

Die jüngsten Zahlen vom vielbeachteten US-Arbeitsmarkt fielen zwar nicht so stark aus wie von einigen Experten erwartet wurde, aber insgesamt entwickelt sich der Arbeitsmarkt weiterhin positiv. Dies ermöglicht ein besseres Wachstum in der größten Volkswirtschaft der Welt und würde eine US-Zinswende noch in diesem Jahr zulassen. Tecson

06.Juli 2015

Getreide: Notierungen leicht abgeschwächt

Am Freitag gaben die Weizenkurse an der Matif erstmalig nach der Rally der Vortage leicht...
06.Juli 2015

Weizen-Futures: Börse meldet Rekordumsätze

Die Sorgen um das Wetter und kürzlichen starken Börsenbewegungen haben den...
06.Juli 2015

Agritechnica: Günstige Eintrittskarten online erwerben

Die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) bietet für die vom 10. bis 14. November...
06.Juli 2015

Anklam: Ölmühle steht wegen Brand vorerst still

In der Ölmühle Anklam ist es in der Nacht von Sonntag auf den heutigen Montag zu...
06.Juli 2015

Neuer deutscher Temperaturrekord: 40,3 °C in Kitzingen

Nach ersten Berichten am gestrigen Abend und einer üblichen Datenprüfung durch den...