23.Mai 2016

Übernahme: Bayer bietet 63 Mrd. Dollar für Monsanto

Bayer lässt die Preiskatze aus dem Sack aufgrund anhaltender Marktspekulationen und...

Bayer lässt die Preiskatze aus dem Sack aufgrund anhaltender Marktspekulationen und Stakeholder-Anfragen und hat heute Morgen in einer Presseerklärung weitere Informationen aus dem Übernahmeangebot für Monsanto mitgeteilt. Danach hat Bayer ein Angebot zum Erwerb aller ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Monsanto für 122 USD pro Aktie in bar abgegeben. Das entspricht einer Gesamtbewertung von 62 Milliarden USD. Dieses Angebot basiert auf einer schriftlichen Offerte von Bayer an Monsanto vom 10. Mai 2016 und enthält einen erheblichen Aufschlag:
- 37 Prozent Prämie auf den Schlusskurs der Monsanto-Aktie von 89,03 USD am 9. Mai 2016,
- 36 Prozent Prämie auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen drei Monate,
- 33 Prozent Prämie auf den gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der vergangenen sechs Monate,
- entspricht dem 15,8-fachen EBITDA Monsantos (bezogen auf die letzten 12 Monate zum 29. Februar).

Die Übernahme von Monsanto bietet eine überzeugende Gelegenheit für Bayer, ein weltweit führendes Unternehmen für Saatgut, Pflanzeneigenschaften und Pflanzenschutz zu schaffen. Gleichzeitig würde Bayer als Life-Science-Unternehmen mit einer gefestigten Position in einer langfristigen Wachstumsbranche gestärkt, erklärt Bayer.
"Wir sind seit langem von Monsanto beeindruckt und teilen die Überzeugung, dass durch ein integriertes Geschäft erheblicher Wert für die Aktionäre beider Unternehmen entstehen würde", erklärte Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG.

Hohes Ergänzungspotenzial

Die Transaktion würde führende Plattformen in den Bereichen Saatgut und Pflanzeneigenschaften, Pflanzenschutz, Biologika sowie digitale Landwirtschaft zusammenführen. Insbesondere würden die kombinierten Geschäfte von Monsantos Expertise im Bereich Saatgut und Pflanzeneigenschaften sowie von Bayers Pflanzenschutz-Portfolio für eine große Bandbreite an Indikationen und Kulturen profitieren.

Auch geografisch würden sich die beiden Unternehmen sehr gut ergänzen, wodurch die langjährige Präsenz von Bayer in Nord- und Südamerika deutlich ausgebaut und die Position in Europa und Asien/Pazifik gestärkt würde. Kunden beider Unternehmen würden vom breiten Produktangebot und der umfassenden gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungspipeline profitieren.

Zwei Hauptsitze für Saatgut und Pflanzenschutz in St. Louis und Monheim


Der Hauptsitz der weltweiten Saatgutsparte des gemeinsamen Unternehmens sowie die Zentrale für Nordamerika sollen in St. Louis, Missouri, USA, angesiedelt sein. Der weltweite Bereich Pflanzenschutz sowie die Zentrale der Bayer-Division Crop Science sollen ihren Sitz in Monheim, Deutschland, haben. Darüber hinaus soll Crop Science neben Durham, North Carolina, USA, zahlreiche weitere Standorte in den USA und weltweit betreiben. Der Bereich Digital Farming des kombinierten Geschäfts soll seinen Sitz in der Nähe von San Francisco, Kalifornien, USA, haben.

Finanzierung aus Eigen- und Fremdkapital geplant


Bayer ist aufgrund fortgeschrittener Gespräche und der Unterstützung der finanzierenden Banken BofA Merrill Lynch und Credit Suisse davon überzeugt, die Finanzierung der Transaktion sicherstellen zu können. Das Angebot steht nicht unter Finanzierungsvorbehalt. Bayer plant die Finanzierung durch eine Kombination aus Fremd- und Eigenkapital. Der Eigenkapitalanteil soll voraussichtlich rund 25 Prozent des der Transaktion zugrundeliegenden Unternehmenswerts abdecken, vornehmlich durch eine Bezugsrechtskapitalerhöhung. agt

24.Mai 2016

Nordzucker: 2015/16 mit leicht positivem Ergebnis

Die Nordzucker AG erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 (Stichtag 28. Februar) einen...
24.Mai 2016

Monsanto-Übernahme: Bayer steht dorniger Weg bevor 


Konglomerate sind alles andere als nach jedermanns Geschmack. Mit dieser Grundskepsis hat auch...
24.Mai 2016

TTIP: Weniger Weizen, mehr Ölsaaten

Der geplante Zollabbau für Agrarprodukte im Rahmen der Transatlantischen Handels- und...
24.Mai 2016

DLG-Feldtage: Internationaler Field Robot Event

Das 14. Internationale Field Robot Event (FRE) findet dieses Jahr vom 14. bis 16. Juni 2016...
24.Mai 2016

EU-Saatenstand: Aussichten insgesamt weiter positiv

Die Aussichten für die Getreide- und Rapserträge in der Europäischen Union...