24.Juni 2016

KTG Energie AG: Zahlt Dividende in neuen Aktien aus

Die Hauptversammlung der KTG Energie AG hat beschlossen, für das Geschäftsjahr...
24.Juni 2016

Glyphosat: Zulassung verfehlt, EU-Kommission entscheidet

Die Zulassungsverlängerung für Glyphosat in der EU ist heute erneut gescheitert. Bei...
24.Juni 2016

Grain Club: Die Politik hat bei Glyphosat versagt

Der Grain Club reagiert empört über die heute verweigerte...
24.Juni 2016

KWS: Investiert in Saatgutaufbereitung für Zuckerrüben

Die KWS Saat SE investiert in die Erweiterung ihrer Produktionskapazitäten und die...
24.Juni 2016

Reform der Erbschaftsteuer: DBV zeigt sich zufrieden

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat den Bundestags-Beschluss für eine Neuregelung der...
24.Juni 2016

Bioethanolwirtschaft: Zahlen und Daten

Die Produktion von Bioethanol in Deutschland wuchs 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 1,8...
24.Juni 2016

Brexit: Die Statements der Agrarverbände

„Europa ist nicht nur unser Markt, sondern politische Verpflichtung und Verantwortung...

„Europa ist nicht nur unser Markt, sondern politische Verpflichtung und Verantwortung zugleich. Deshalb sehen die deutschen Bauernfamilien das britische Votum für den Brexit mit allergrößter Sorge um die Stabilität und Einigungskraft der Gemeinschaft“, kommentiert der Präsident des Deutschen Bauernverbands (DBV), Joachim Rukwied das Ergebnis der Volksabstimmung über einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Für Deutschland ist Großbritannien auch bei Agrarprodukten und Lebensmitteln ein wichtiger Handelspartner. Beide Länder verbinden auch in Fragen der Agrarpolitik gleichgerichtete Vorstellungen. Das Votum der britischen Bevölkerung sei allerdings kein Betriebsunfall, sondern Ausdruck eines in vielen Ländern schon länger vorhandenen Verdrusses über die Europäische Union.

„Es bleibt zu hoffen, dass die politisch Verantwortlichen in den europäischen Hauptstädten wie in Brüssel die Botschaft verstanden haben und die europäische Idee nicht bürokratisch verwalten, sondern im Sinne der Menschen in Europa gestalten“, so Rukwied.

Statement des Raiffeisenverbandes

Mit großem Bedauern hat der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) das Votum der Briten für einen EU-Austritt aufgenommen. Diese Entscheidung hat weit reichende negative Folgen für den innergemeinschaftlichen Handel und den Binnenmarkt.

"Der Brexit ist ein herber Rückschlag. Die Zusammenarbeit mit britischen Unternehmen und das Exportgeschäft werden belastet und erschwert. Ich befürchte, dass dieser Schritt der Renationalisierung zu einem handelspolitischen Flickenteppich in Europa führt. Ein Dominoeffekt muss unbedingt abgewendet werden", erklärt DRV-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers.

Die deutsche Land- und Ernährungswirtschaft exportiert jährlich Güter im Wert von rd. 4,2 Mrd. Euro in das Vereinigte Königreich. Im Gegenzug betragen die britischen Ausfuhren rd. 1,4 Mrd. Euro, so dass die deutsche Außenhandelsbilanz mit knapp 3 Mrd. Euro im Plus liegt. Schwerpunkte der Genossenschaften sind Milch- und Fleischprodukte, die ca. 15 Prozent des deutsch-britischen Agrarhandels ausmachen. agt